Offizielle Homepage des HERV Inline- & Skaterhockey

Saison 2017

 

Topscorer

 

LLHH-Sen
1 Schmidt, M. SCB II 48
2 Fritz, W. SCB II 47
3 Salfeld, T. SCB II 36
 » mehr

Team FairPlay

 

LLHH-Sen
1 Huskies II 62
2 BG Lizards II 75
3 HNT Flames I 84
 » mehr

Beitrag lesen

 

 » zurück zum Archiv

23.03.2014
1.SPIELTAG HERV-JUGENDLIGA 2014

STARKER STAFFELSTART FÜR SCB

 

Ein halbes Jahr Ligapause - da können sich schon Entzugserscheinungen einstellen. Aber die waren am 1. Turniertag und sechs Partien in der Lüneburger SCB-Halle gleich behoben. Die Jugendstaffel ist für das Rennen um die Meisterschaft 2014 neu zusammengestellt worden. Die HNT Flames, Zweiter des Vorjahres, mussten leider aus Altersgründen aus dem Wettbewerb aussteigen Alles war nun natürlich neugierig auf den ‚Überraschungsgast’ aus Bremerhaven, der ihre Stelle einnehmen wird.

Doch bevor wir sie zu Gesicht bekamen, bestritten die Inlineskaterhockey-Jugendabteilungen aus Lüneburg und Bergedorf die erste Begegnung.

 

SCB LÜNEBURG – BERGEDORF LIZARDS 6 : 4 (2 : 3)

 

Die Veränderungen beider Vereine gegenüber 2013 waren nicht so schwerwiegend wie vielleicht erwartet. Der Meister von der Ilmenau hatte mehrere Abgänge ins Juniorenlager zu verkraften. Quentin Franck, T.-D. Finke, Sven Schmidtke und Tufan Salfeld hinterließen keine unersetzlichen Lücken, dafür sorgten tüchtige Nachrücker aus dem Schülerbereich. Mit Anton Naujoks steht zudem ein im Kufensport ausgebildeter Könner zur Verfügung, der sich hervorragend in die verwandte Sportart und die Mannschaft einfügen kann. Die Eidechsen meldeten nur eine Neuigkeit in der Besetzungsliste. Für die Goalieposition scheint nun mit Bennet Densch die Person gefunden, die in der Torwartmisere Abhilfe schaffen könnte. In buchstäblich letzter Minute stießen noch Paul Zwicke und Johann Michaelis nach Behebung ihrer Ausrüstungsmängel dazu Die Eidechsen mussten ersatzweise für den unabkömmlichen Milo Korf von Tom Meyer und Mika Rex gecoacht werden. Die Partie verlief aber nicht so wie es nach den letzten Aufeinandertreffen beider Klubs hätte vorausgesagt werden können. Selbst die engsten Kenner der Lizards waren erstaunt über den couragierten Auftritt der Bergedorfer. Zwar gingen die Keiler durch ein Duett der endlich wieder regulär in einer Vertretung vereinten Jonas Sciumé und Tobias Merten in Front, doch Paul Zwicke glich Mitte der ersten Hälfte aus. Einen Lünebürger Abwehrschnitzer nutzte Niklas Ebermann wenig später zur Führung für die Bewerber von der Bille aus. Anton Naujoks brachte dann den Ball im Gehäuse der Gäste unter, nachdem er eine Eingabe zuvor verpasst hatte. Kurz vor dem Pausenpfiff aber fiel das verdiente 2:3. Timo Rex, in dieser Halbzeit herausragender Spieler einer ausgezeichnet eingestellten Crew, spielte Johann Michaelis blendend frei. Das hohe Niveau vermochten die Bergedorfer in Abschnitt 2 nicht mehr ganz zu halten, sie hatten allerdings auch mit einigen Soli Pech. Nun kamen die Keiler besser in Fahrt und konnten durch zweimal Naujoks, durch Sciumé und Finn Kucharek ergebnismäßig davonziehen. Melvin Dühr bewies bei seinem 6:4 auf der Gegenseite Durchsetzungsvermögen. Das blieb der letzte gezählte Treffer in einer auch im Schlussteil noch packenden Partie mit vielen Torraumszenen.

 

SCB LÜNEBURG – BREMERHAVEN YOUNG WHALES 10 : 0 (3 : 0)

 

Aller Augen richteten sich nun auf den Liga-Neuling, der eine lange Anreise hinter sich bringen musste. Sie waren mit einem Tross von 13 Spielern angereist und hatten auch erfreulicherweise den zahlenmäßig stärksten und lautesten Anhang auf die Tribüne mitgebracht. Figürlich wussten die Blauwale durchaus zu beeindrucken. Über ihre sportliche Qualifikation war wenig an die Ohren der anderen Staffelstreiter gedrungen, außer dass sie ein Testspiel gegen den Jadekrieger-Nachwuchs aus Wilhelmshaven erfolgreich absolviert hatten. Also war zumindest etwas Respekt geboten. In den ersten Minuten legte Lüneburg gleich 2 Goals vor, durch Jonas Sciumé, abermals bedient von Tobias Merten, sowie durch Lukas Luesmann. Dann tat sich tormäßig zwar längere Zeit nichts mehr, es kam jedoch eine unerklärlich harte Note in die Auseinandersetzung, die auch nach der Pause anhielt. Dieser ungehobelte körperliche Einsatz, der am Rande von Tätlichkeiten wandelte, zog einige ungewöhnlich häufige Strafzeiten nach sich. Darunter litt demgemäß auch der Spielfluss. Es war jedoch zu beobachten, dass die Keiler über ein eingespieltes Kollektiv verfügen und jederzeit in der Lage waren, das Spieltempo zu regulieren und das Geschehen nach ihrem Willen zu gestalten.

Die (halbe) Lehrstunde für die Jungwale ging mit den Toren von Jonas Sciumé (3), Marvin Müscher (2), Jannick Grimm, Anton Naujoks und Finn Kucharek (je 1) zu Ende.

 

BREMERHAVEN YOUNG WHALES – BERGEDORF LIZARDS 3 : 9 (3 : 6)

 

Gleich mussten die Weseranwohner wieder ins Gefecht. In den ersten Minuten drohten sie von den Bergedorfern überrollt zu werden. Melvin Dühr, erst im Nachschuss und später kurios im Fallen, dazwischen Niklas Ebermann hießen die Schützen. Dann ließen die Lizards die Leinen etwas schluren und fingen von den eifrigen Bremerhavenern den ersten heftig umjubelten Gegentreffer. Moritz Lutter besorgte ihn auf Zuspiel von J. Wojnar. Dann änderte sich das Resultat in munterem Wechsel, Paul Zwicke zweimal und Johann Michaelis einmal auf Eidechsen-Seite, unterbrochen von Yannick Sarnow nach dickem Abwehrpatzer und erneut Moritz Lutter ganz aus Tornähe. Damit ging es in die Halbzeit. Hernach scorten nur noch die Hamburger, Timo Rex und weitere zweimal Paul Zwicke.

Es fiel auf, dass die Wale noch am gezielten Umschalten von Verteidigung auf Angriff und am Erfassen von sich plötzlich ändernden Spielsituationen arbeiten müssen, insbesondere bei eigenen Ballverlusten, aber auch bei unverhofften ‚Geschenken’ des Gegners.

 

SCB LÜNEBURG – SVNA HAMBURG DYNAMICS 12 : 1 (7 : 0)

 

Endlich betrat auch der vierte Ligakonkurrent die Spielfläche. Der SV NA war nach gutem Beginn in der letzten Saison schließlich zurückgefallen, was v. a. an einer zu dünnen Personaldecke lag. Es ging auch sofort wieder nicht sehr glücklich los. Nach 2:30 lagen sie schon 0:3 hinten. Ihre betont defensive Spielweise entfaltete keinen eigenen Druck, um damit die angriffsbetonten Keiler vom eigenen Tor fernzuhalten. Philipp Schönberg musste die Schüsse von Jonas Sciumé (4), Marvin Müscher (3), Tobias Merten (2), Jannick Grimm und Finn Kucharek aus dem Kasten kratzen. Ohne ihn wäre die Trefferschwemme sicher noch höher gestiegen. Erst kurz vor Schlusspfiff ergatterte Harry Schneider das Ehrentor.

Die Spielansetzung brachte es mit sich, dass der SCB bereits nach dieser Paarung sein Programm abgespult hatte und sich mit 3 Siegen zum ersten Tabellenführer des Spieljahres 2014 aufschwingen konnte, während auf die Dynamics noch zwei weitere aufeinander folgende Matches warteten.

 

BERGEDORF LIZARDS – SVNA HAMBURG DYNAMICS 6 : 5 (3 : 3)

 

Jeder hätte nun gewiss auf einen eindeutigen Eidechsen-Erfolg gegen den Nachbarverein gewettet. Das lag nach den Überkreuz-Vergleichseindrücken gegen den SCB nahe. Doch oft erliegt man damit Trugschlüssen. Die eben gezeigte matte Vorstellung machten die Dynamics gegen diesen anderen Gegner fast vergessen. Melvin Dühr hatte einen Pass von Niklas Ebermann gut verwertet, doch Harry Schneider antwortete mit einem erfolgreich abgeschlossenen Lauf vom Bullypunkt in der eigenen Hälfte. Paul Zwicke schraubte auf 3:1, aber Erik Kempf und Dennis Hergenreder stellten auf Remis, sogar die SVNA-Führung wäre bis zur Pause möglich gewesen. Dann holte Paul Zwicke, der einen toll treffsicheren Tag erwischte und mit energischen Antritten beeindruckte, wieder zum Schlag aus, Johann Michaelis erzielte das 5:3. Aber wieder entdeckten die Dynamics ihr Kämpferherz und kamen durch Erik Kempf sowie Harry Schneider noch zum 5:6 heran, mehr jedoch gaben die Kräfte nicht her.

 

BREMERHAVEN YOUNG WHALES – SVNA HAMBURG DYNAMICS 1 : 2 (0 : 1)

 

Das abschließende ‘Kellerduell’ sollte nun darüber entscheiden, welches Team wenigstens einen Sieg in der ersten Runde einfahren durfte. Beide gingen sehr motiviert zu Werke, ohne dass übermäßig hart ausgeteilt wurde. Am Endergebnis lässt sich ablesen, dass die Schwäche beider Mannschaften im Abschluss liegt. Bremerhaven kämpfte sehr tapfer, der SV NA hatte jedoch etwas mehr Linie im Spiel, weswegen der knappe Erfolg auch nicht unverdient war. Kapitän Erik Kempf, der zweimal ins Schwarze traf, hatte beim zweiten Abpraller etwas Glück, oder aus umgekehrter Sicht der Whales-Torwächter Pech. Der Ausgleich ging auf das Konto des elegantesten und schnellsten Bremerhavener Akteurs, Hendrik Kurtenbach.

Auch wenn die Teilnehmer von der Nordsee noch leer ausgegangen sind, sollten sie sich nicht entmutigen lassen. Erinnert sei an die HNT Flames, die sich im Laufe ihrer Ligazugehörigkeit enorm steigern konnten. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit den Whales und natürlich auch den anderen Vertretern der HERV-Jugendstaffel.

 

Lizards: Bennet Densch – Cedric Ahrendtsen; Melvin Dühr; Niklas Ebermann; Johann Michaelis; Timo Rex; Paul Westphal; Paul Zwicke

 

Whales: Michael Kunstmann – Rene Bellinghausen; Tom Franzen; Thore Geerak; Maurice Gerken; Linus Klaukien; Malte Kuhn; Hendrik Kurtenbach; Moritz Lutter; Dominik Poppe; Yannick Sarnow; Simon Trittel; J. Wojnar

 

Dynamics: Philipp Schönberg – Michael Beifuß; Dennis Hergenreder; Dominik Herrmann; Erik Kempf; Christian Lenhardt; Kevin Meiling; Harry Schneider

 

Keiler: Adrian Grimm – Jannick Grimm; Paul Güds; Finn Kucharek; Lukas Luesmann; Tobias Merten; Jonas Morenz; Marvin Müscher; Anton Naujoks; Jonas Sciumé



Aktuelle Ergebnisse

 

LLHH-Sen
01.10.2017
BRHW0
RDBE10
 » mehr

Partner