Offizielle Homepage des HERV Inline- & Skaterhockey

Saison 2017

 

Topscorer

 

LLHH-Sen
1 Schmidt, M. SCB II 48
2 Fritz, W. SCB II 47
3 Salfeld, T. SCB II 36
 » mehr

Team FairPlay

 

LLHH-Sen
1 Huskies II 62
2 BG Lizards II 75
3 HNT Flames I 84
 » mehr

Beitrag lesen

 

 » zurück zum Archiv

28.04.2014
2. TURNIERTAG HERV-JUGEND

Anders als noch in der ersten Runde waren die Begegnungen in der GSB-Halle in Hamburg-Nettelnburg bei gut gefüllter Galerie überwiegend sehr umkämpft. Das lag zum einen am ungewohnten Bodenbelag, war aber auch dem veränderten Kräfteverhältnis der Mannschaften zueinander geschuldet. Im Ergebnis hat sich auch das Tabellenbild gewandelt.

 

SV NA DYNAMICS – SCB LÜNEBURG 0 : 6 (0 : 2)

 

Während die Lüneburger Keiler drei komplette Reihen aufbieten konnten, musste sich der Hausverein, der die Spielstätte mit dem Nachbarn TSG Bergedorf Lizards teilt, einen weiteren Bambino ins Aufgebot holen, um 7 Feldspieler zusammen zu bekommen. Auf Schadensbegrenzung bedacht, begannen die Dynamics auch sehr vorsichtig. Aber die Angriffsmaschinerie des Tabellenführers lief nicht so gut geölt wie sonst, der stumpfe Hallenbelag machte ihnen doch zu schaffen. Zwar war ihre

Überlegenheit unverkennbar, richtig zwingend waren ihre Aktionen jedoch selten. So stand es zur Pause auch nur 0:2. Die Führung fiel spät und zudem durch ein Glückstor, abgeschossen von Bo Carminke, oder unglücklich aus Sicht des ansonsten gut aufgelegten SVNA-Schlussmanns Philipp Schönberg. Bis dahin konnten die Dynamics in einigen Szenen sogar gut dagegenhalten. Den SCB-Siegeszug leitete Jonas Sciumé im Nachschuss vor Halbzeit und nach Wiederbeginn ein, da dauerte es aber erneut bis zur zeitlichen Mitte, als Verwerter einer Vorlage von Tobias Merten und zum 0:4 dann, als die Dynamics sichtbar erschöpfter waren, in einer Traumkombination mit seinem Blockpartner. Dann war Jannick Grimm mit dem Toreschießen an der Reihe, und schließlich konnte sich auch Anton Naujoks als Scorer auf dem Spielbogen verewigen.

 

YOUNG WHALES BREMERHAVEN – TSG BERGEDORF LIZARDS 6 : 2 (3 : 0)

 

Auch nur 7 für das Parkett und einen für die Bewachung des Tors konnten die Lizards abstellen. Demgegenüber bauten sich 15 von der Nordsee angereiste Akteure auf. Das Hinspiel hatten die Eidechsen ja noch leicht gewonnen, aber heute trafen sie auf eine andere Formation. Die trat nicht nur sehr bemüht und ehrgeizig, sondern auch erfolgreich auf. Nachdem die TSG einige Chancen leichtfertig vergeben hatte, fiel aus dem Nichts das 1:0 für die Young Whales. Der Name des Torschützen wird uns von da ab noch oft in die Notizen kommen: Timo Linke. Er verkörpert den gradlinigen Stil mit steten Zug zum Gegnertor, der beim Eishockey geschult wird. In diesem Spiel traf er allein 5 mal, einmal Rene Bellinghausen, ins Schwarze, davon zwei sogar in Unterzahl seines Teams. Neben Stoßkraft gesellte sich auch noch eine zweite Eigenschaft ins Bremerhavener Getriebe – Spielwitz. Der quirlte in Gestalt des wendigen und sehr mannschaftsdienlichen Sebastian Linke meist auf den Flügeln. Das Resultat für die Lizards, von denen man doch etwas mehr erwartet hatte, konnte Timo Rex etwas erträglicher gestalten, als er seinen Bewachern auf und davon sprintete. und zum Endstand, als er nach dem Durchbruch von Melvin Dühr gut nachkellte. Die Jungwale aber hatten mit dem ersten Ligasieg sozusagen ihr Seepferdchen erworben.

 

SCB LÜNEBURG – TSG BERGEDORF LIZARDS 8 : 4 (4 : 1)

 

Die Frischlinge hatten ihre Spiellaune in der zweiten Hälfte des SVNA-Matches deutlich aufpushen können, und die brachten sie nun gleich von Beginn an in die Partie gegen die etwas gefrusteten Lizards. Eine Musterkombination mit Tobias Merten führte durch Jonas Sciumé zum 1:0, dem der Lüneburger Mannschaftsführer das 2:0 folgen ließ, ehe Melvin Dührs Nachsetzen mit dem jedoch nur vorübergehenden Anschluss belohnt wurde. Das 3:1 bereitete wiederum Tobias Merten vor. Er gehört einer seltenen Spezies an: erfasst mit einem Blick stets die Spielsituation und zirkelte über 30 m diagonal die Kugel zentimetergenau auf Jonas Sciumés Kelle, der ohne Zwischenberührung einschlenzte. Eine Augenweide! Für den 4.Treffer wurde Jonas Sciumé zur Abwechslung mal von Anton Naujoks bedient.

Nach der Pause sahen die Eidechsen auf einmal ihren Wagemut belohnt, als sie durch Paul Zwicke und Melvin Dühr plötzlich wieder herankamen und in ihrer besten Phase die Keiler ein ums andere Mal in die eigene Hälfte zurückdrückten. Dabei gingen sie aber auch hohes Risiko, das Tobias Merten aus Nahdistanz und Anton Naujoks in völliger Bewegungsfreiheit ausnutzten. Dennoch erzielte nach einem Lattenklonker von Timo Rex Paul Zwicke verdient das 6:4. Danach war Schluss mit der Bergedorfer Torausbeute, denn nun schraubte Anton Naujoks mit Doppelschlag innerhalb von Sekunden den Torabstand auf 4 Zähler.

 

SV NA DYNAMICS – BREMERHAVEN YOUNG WHALES 5 : 6 (3 : 4)

 

Nach ihrem Erfolg über die Eidechsen und angesichts der nur knappen Niederlage in der Erstrunde gegen den nunmehrigen Kontrahenten mussten die Jungwale plötzlich nicht mehr als Außenseiter gelten. Würden sie mit dieser Rolle zurechtkommen ? Die Antwort schien sogleich Timo Linke geben zu wollen, denn er netzte nach Durchstart vom Anstoß weg zum 1:0 in die Maschen. In munterer Folge fielen nun weitere Treffer, jedoch auf beiden Seiten. Erik Kempf brachte seine Crew durch 2 Tore in Front, ehe Tom Franzen den Ausgleich herstellte. Timo Linke kam anschließend ebenfalls noch zweimal erfolgreich zum Abschluss. Eine Whales-Abwehrschwäche eröffnete Dennis Hergenreder die nutzbringende Chance zum 4:3. Dann traf es Sascha Beifuß, den allerjüngsten und –kleinsten, der verletzt vom Feld geführt werden musste. Dies bedeutete einen gewissen Abriss im Torreigen, der erst in der 2.Hälfte durch Harry Schneiders Ausgleich wieder aufgenommen werden konnte. Michael Beifuß bot sich anschließend die Riesenmöglichkeit gar zur Dynamics-Führung, die aber hernach von Harry Schneider verwirklicht wurde. Dann schlug die Stunde für Sebastian Linke, der kurz nacheinander das Fähnchen noch in Richtung Bremerhaven drehte. Der Schluss hätte dramatischer nicht verlaufen können; die Dynamics nahmen den Keeper heraus und stürmten mit allem, was sie hatten. Der Pfosten verhinderte Erik Kempfs 3.Treffer und das Ausschießen. Die Young Whales machten hier mit etwas Glück also den Freischwimmer.

 

SCB LÜNEBURG – YOUNG WHALES BREMERHAVEN 5 : 6 (3 : 1)

 

Auf Keilerseite musste nun die Alarmanlage angehen. Diese Whales durften nicht unterschätzt werden. Die bislang für unbezwingbar gehaltene SCB-Jugendabteilung ging entsprechend selbstbewusst zu Werke, ohne dem Konkurrenten den Respekt zu versagen. So stand der Abschnitt auch im Zeichen der Lüneburger Teamtugenden, immer bemüht, einen gut postierten Mitspieler zu finden und Tore herauszuspielen. Das klappte durch Marvin Müscher, Jonas Sciumé und Tobias Merten (? – unübersichtliche Situation). Der Roller von Yannick Sarnow fand zum zwischenzeitlichen Unentschieden sein Ziel. Bis dahin verlief die Partie auf dem Parkett in zwar körperbetonten, doch nicht unfairen Bahnen. Die Stimmung wurde jedoch auf den Rängen aufgeheizt, als bei einem technischen Defekt die Zeitnehmer persönlich beleidigt wurden.

Nach dem Seitenwechsel übertrug sich das hitzige Klima auch auf das Spielfeld, die Auseinandersetzung wurde deutlich härter. In einer Strafzeit für die Keiler gelang Sebastian Linke im Nachschuss das 3:2. Dann glänzte er als Passgeber auf Timo Linke, und es stand Remis. Jonas Sciumé brachte die Frischlinge wieder in Vorhand. Timo Linke stellte erneut den Gleichstand her. Tobias Merten schickte Anton Naujoks, der zum 5:4 vollendete, doch Hendrik Kurtenbach, der sonst stark mit Abwehraufgaben beschäftigt war, schaffte das 5:5, und Timo Linke riss das Steuer endgültig durch sein drittes Matchgoal herum. Ausschlaggebend in der Gewinn- und Verlustrechnung war, dass der SCB seine reifere Spielanlage mit dem durchdachteren Kombinationsspiel nicht behaupten konnte. Die letzten 3 Tore für die jungen Meeressäuger, die damit auch die Bewährungsprobe für das Fahrtenschwimmen bestanden hatten, resultierten sämtlich aus energischen Einzelleistungen und sehr sehenswert platzierten Fernschüssen hoch ins kurze Eck.

 

SV NA DYNAMICS – TSG BERGEDORF LIZARDS 2 : 3 n. P. (1 . 1; 0 : 0)

 

Die wenigen verbliebenen Zuschauer wurden für ihr Ausharren durch eine spannende Partie mit ‚Nachspiel’ entschädigt. Johann Michaelis stand den Eidechsen in dieser wohltuend fairen Begegnung nicht mehr zur Verfügung. Die erneute Verletzung für den armen Sascha Beifuß, der sich seine Premiere sicher schöner vorgestellt hatte, geschah ohne Absicht. Während des gesamten Geschehens standen die beiden Torhüter – Philipp Schönberg hie, Bennet Densch dort - im Blickpunkt. Bis zur Pausensirene ließen sie keinen Ball durch. In der regulären Spielzeit nur das 0:1 durch Melvin Dühr, und auf der Gegenseite das 1:1 durch Dennis Hergenreder, den Kevin Meiling freigespielt hatte. Timo Rex hatte kurz vor Schluss eine todsichere Chance auf dem Schläger, aber wie so viele andere Schüsse wurden sie entweder Beute der Goalies oder gingen daneben. Auch in dem folgenden Penalty-Schießen brauchte es insgesamt 14 Schüsse, um den schließlichen Sieger zu ermitteln. Nach Melvin Dühr und Michael Beifuß verwandelte Paul Zwicke im zweiten Anlauf seinen Strafstoß.

 

SCB: Adrian Grimm – Bo Carminke; Jannick Grimm; Fynn Gringel; Paul Güds; Finn Kucharek; Kilian Luesmann; Lukas Luesmann; Tobias Merten; Jonas Morenz; Marvin Müscher; Anton Naujoks; Jonas Sciumé

 

SVNA: Philipp Schönberg – Michael Beifus; Sascha Beifus; Dennis Hergenreder; Dominik Hermann; Erik Kempf; Christian Lenhardt; Kevin Meiling; Harry Schneider

 

TSG: Bennet Densch – Cedric Ahrendtsen; Melvin Dühr; Niklas Ebermann; Johann Michaelis; Tim Reinke; Timo Rex; Paul Zwicke

 

YWB: Tobias Lundershausen – Rene Bellinghausen; Tom Franzen; Maurice Gerken; Thore Gierak; Linus Klaukien; Hendrik Kurtenbach; Sebastian Linke; Timo Linke; Moritz Lutter; Dominik Poppe; Yannick Sarnow; Kim Stelljes; Jonas Trittel; J-J. Woynar

 

Torschützenliste (nach 2 Runden)

 

J. Sciumé SCB 17

P. Zwicke TSG 11 (1 P.)

T. Linke YWB 11

A. Naujoks SCB 9

M. Dühr TSG 7 (1)

E. Kempf SVNA 6

T. Merten SCB 6

M. Müscher SCB 6

H. Schneider SVNA 5

J. Grimm SCB 4

F. Kucharek SCB 4

S. Linke YWB 3

T. Rex TSG 3

N. Ebermann TSG 2

D. Hergenreder SVNA 2

H. Kurtenbach YWB 2

M. Lutter YWB 2

Y. Sarnow YWB 2

R. Bellinghausen YWB 1

B. Carminke SCB 1

T. Franzen YWB 1

L. Luesmann SCB 1

J. Michaelis TSG 1

M. Beifuß SVNA (1)

 

 

 

Strafminuten:

 

SVNA 2

SCB 12

TSG 12

YWB 22

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Aktuelle Ergebnisse

 

LLHH-Sen
01.10.2017
BRHW0
RDBE10
 » mehr

Partner